Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in für die Konzeption einer sammlungserschließenden Datenstruktur

Stellenausschreibung des Museums Wiesbaden. Deadline: 12. Dezember 2021

Über uns

Der Mandant Historisches Erbe Hessen, in dem die Landesmuseen Darmstadt und Wiesbaden, die Museumslandschaft Hessen Kassel, die Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen sowie das Landesamt für Denkmalpflege mit dem dort angesiedelten ALMhessen (Landesmuseen Keltenwelt am Glauberg und Römerkastell Saalburg) zusammengeschlossen sind, beherbergen einen umfangreichen Schatz an Kunst- und Kulturgütern in Hessen. Mit Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst kooperieren die Institutionen hinsichtlich einer gemeinschaftlichen Strategieplanung und der Realisierung einer digitalen Forschungsinfrastruktur.
Der Mandant Historisches Erbe Hessen hat sich die Entwicklung eines gemeinsamen Datenraumes zur
Aufgabe gemacht, der perspektivisch eine übergreifen-de Vernetzung und Präsentation der heterogenen Sammlungsbestände zum Ziel haben soll.
Neben der Zusammenführung von Digitalisaten aller Arten, wie Text-, Bild-, Videodateien, gehören Geodaten und 3D-Rekonstruktionen ebenfalls hierzu.
Für die Konzeption und Entwicklung einer sammlungserschließenden Datenstruktur sucht der Mandant Historisches Erbe zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren, eine/n Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) – Konzeption eines gemeinsamen Datenraumes, E 13 TV-H, Standort: Wiesbaden, Dienstort: Hessen

Ihre Aufgaben

• Konzeption und Entwicklung einer Datenstruktur und ggfs. der technischen Architektur zur Aggregation heterogener kulturhistorischer Datenbestände sowie Beteiligung an der Konzeption und ggfs. Entwicklung von Programmschnittstellen (APIs)
• Analyse der bestehenden Datenstrukturen im Mandanten, die in unterschiedlichen Systemen, z. B. MS-Access, MS-SQL-Server oder anderen, realisiert sind
• Enge Zusammenarbeit mit den Digital Scouts, bzw. sonstiger Beauftragter der Landeseinrichtungen sowie mit internen und externen Entwicklern
• Für die Zusammenarbeit ist das Vor-Ort-Arbeiten in jedem der beteiligten Landesinstitutionen vonnöten, Mobilität ist daher notwendig

Unsere Anforderungen

Erforderlich:
• Abgeschlossenes Studium der Informatik, Museologie, Museale Sammlungswissenschaften, Digital Humanities oder vergleichbarer Fachrichtungen
• Fundierte IT-Kenntnisse, erweiterte Kenntnisse gängiger Sammlungsdatenbanken (z. B. MuseumPlus, easyDB), im Backend v. a. basierend auf MS-Access, MS-SQL-Server, Oracle, Filemaker u. ä.
• Nachweisbare Erfahrung mit agilen Methoden und Projektmanagement
• Bereitschaft zu erfolgsorientierter Team- und Projektarbeit mit den beteiligten Institutionen sowie externen Dienstleistern

Erwünscht:
• Erfahrung mit Normdaten, Datenmodellen und Schnittstellen bspw. GND, RDA/RDF etc.
• Interesse und Verständnis für Digitale Transformation in musealen Kontexten
• Verständnis für wissenschaftliche Fragestellungen und Interesse an natur- und kulturhistorischer Sammlungsforschung

Allgemeine Hinweise

Das Land Hessen trifft seine Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und Leistung. Es strebt die Erhöhung des Frauenanteils, vor allem in qualifizierten Positionen, an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.
Bei gleicher Eignung werden Menschen mit Behinderung vorrangig berücksichtigt.
Bewerbungen sind unter Anlage der üblichen Bewerbungsunterlagen vorrangig über unser Bewerbungsportal bis zum 12.12.2021 einzureichen.

Zur Stellenausschreibung (Link)