Die Redaktion | Einführung |

Soziologisches zur Pandemie

in loser Folge

Auch die Soziologie findet sich durch die gegenwärtige Pandemie in eine außergewöhnliche, den üblichen Routinen entrückte Situation versetzt. Einerseits schränken die behördlichen Anordnungen den universitären Lehr- und Forschungsbetrieb empfindlich ein. Andererseits erfreut sich soziologische Expertise angesichts der ebenso schlagartigen wie tiefgreifenden gesellschaftlichen Veränderungen und den damit verbundenen, einstweilen noch nicht absehbaren Folgewirkungen einer ungeahnten Aufmerksamkeit. Dem Bedürfnis nach Orientierung und der entsprechenden Nachfrage korrespondiert auf der anderen Seite ein breites Angebot an wissenschaftlicher Gesellschaftsbeobachtung. Davon zeugen schon jetzt die zahlreichen Stimmen aus der Disziplin, die in den Medien zu Wort kommen.

Wir dokumentieren diese Entwicklungen auf Soziopolis in loser Folge mit Übersichten über ausgewählte Aufsätze, Artikel und Berichte sowie durch kürzere themenbezogene Essays. Im Bereich Guck und Horch finden sich ergänzend dazu Podcasts zu einer aktuellen Vortragsreihe des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung mit Bezug zur gegenwärtigen Pandemie. Weitere Beiträge sind willkommen. Etwaige Angebote richten Sie bitte an redaktion(at)soziopolis.de.

Die Redaktion

Bisher sind erschienen:

Kategorien: Gesundheit / Medizin

Empfehlungen

Simon Lohse, Karim Bschir

Wider die Einseitigkeit

Ein Plädoyer für mehr Pluralismus in der öffentlichen Gesundheitspolitik

Artikel lesen

Cordula Dittmer

Mit Blaulicht, Luhmann und Martinshorn

Rezension zu "Organisierte Rettung. Studien zur Soziologie des Notfalls" von Nils Ellebrecht

Artikel lesen

Robin Mohan

Das Doppelleben des Ökonomischen

Rezension zu "Autonomie und Kalkulation. Zur Praxis gesellschaftlicher Ökonomisierung im Gesundheits- und Krankenhauswesen" von Kaspar Molzberger

Artikel lesen