Vorlesungsreihe

Musikwissenschaft: Die Hohe Männerstimme in der Musik (Kastraten bis Prince und Michael Jackson)

Online-Veranstaltungsreihe zu Ambiguität und Gender mit Prof. Dr. Corinna Herr, Koblenz

13. Januar 2022 | 16:15 - 17:45
Organisator: Universität Duisburg-Essen

Die Veranstaltungsreihe erkundet an Beispielen, wie historische und gegenwärtige Gesellschaften auf eine Ambiguierung der Geschlechterunterscheidung reagieren.

Unterscheidungen ordnen die soziale Welt. Wir unterscheiden u.a. Gruppen, Milieus, Nationen, Organisationen. Immer wieder aber trifft das Unterscheidungsverhalten auf Phänomene der Ambiguität, die nicht in diese Kategorien passen wollen. Solche Situationen der Unterscheidungshemmung stellen gleichsam „Urszenen“ dar, die die jeweiligen Akteure dazu zwingen, sich zu der von ihnen wahrgenommenen Uneindeutigkeit zu verhalten, weil sie die Möglichkeit eröffnen, auf beiden Seiten einer Unterscheidung anzuschließen. Die Pfadabhängigkeiten des Üblichen werden unterbrochen. Die DFG-Forschungsgruppe „Ambiguität und Unterscheidung. Historisch-kulturelle Dynamiken“ (https://www.uni-due.de/forschungsgruppe_2600) interessiert sich gerade für diese Offenheit von Ambiguitätssituationen und für die kaum vorhersehbaren Dynamiken, die sie auslösen.

Die Ambiguierung der Geschlechterunterscheidung ist dabei aus mehreren Gründen ein besonders ergiebiges Untersuchungsfeld. Denn die Unterscheidung von Mann und Frau als zwei klar getrennten Geschlechtern ist erstens aufgrund ihrer Binarität in besonderem Maße anfällig für Ambiguierungen, bildet zweitens aber in zahlreichen vergangenen und gegenwärtigen Gesellschaften eine zentrale Säule der sozialen Ordnung, und wird, drittens, gegenwärtig besonders kontrovers diskutiert, wie u.a. die zunehmende öffentliche Sichtbarkeit von Positionen der LGBTIQ+Bewegung zeigt. Die Vorlesungsreihe möchte solche Ambiguierungen von Geschlecht an ausgewählten Beispielen vom Mittelalter bis zur Gegenwart in den Blick nehmen und dabei der Frage nachgehen, wie Gesellschaften darauf reagieren, wenn mit dem Geschlecht eine jener Unterscheidungen in Frage gestellt wird, auf der sie ihre Ordnung aufbauen.

Die Ringvorlesung setzt eine Vortragsreihe fort, die im Wintersemester 2019/20 in Kooperation des Essener Kollegs für Geschlechterforschung (https://www.uni-due.de/ekfg) und der Forschungsgruppe „Ambiguität und Unterscheidung“ begonnen wurde. Die Veranstaltung findet donnerstags um 16 Uhr c.t. im Zoom-Format statt. Den Zoom-Link für die Vorlesung erhalten Sie vom Koordinator der Forschungsgruppe, Marcel Müllerburg, unter for2600(at)uni-due.de.

Dieser Artikel wurde erstellt am .