Vortrag

Der Kampf um die öffentliche Meinung zwischen Fakt und Fiktion

Öffentliche Vorlesungsreihe vom 8. April bis 8. Juli 2021 an der Universität Lüneburg

08. April - 08. Juli 2021
Organisator: Leuphana-Universität Lüneburg
Veranstaltungsort: Online-Veranstaltung

Entwicklungen wie Populismus, Fake-News und Verschwörungstheorien stellen die Frage nach der gesellschaftlichen Wissensproduktion neu. Vor diesem Hintergrund widmet sich die öffentliche Vorlesungsreihe unterschiedlichen Formen der Wissensproduktion zwischen Fakt und Fiktion. Dabei kommen Sprecher_innen aus Wissenschaft, Journalismus, Literatur und den Künsten zu Wort.

8. April 2021, 18:00 Uhr
Steffi Hobuß, Simone Jung, Sven Kramer, Leuphana Universität Lüneburg
„Öffentlichkeiten zwischen Fakt und Fiktion“

15. April 2021, 18:00 Uhr
Wolfgang Welsch, Institut für Philosophie, Friedrich-Schiller-Universität Jena
„Die Postmoderne als Fake-bvMotor? Fällige Klarstellungen“

22. April 2021, 18:00 Uhr
Alfred Nordmann, Institut für Philosophie, Technische Universität Darmstadt
„Wahrheit oder Verlässlichkeit? Eine unbequeme Alternative“

29. April 2021, 18:00 Uhr
Jenni Brichzin, Institut für Soziologie und Volkswirtschaft, Universität der Bundeswehr München
„Postfaktisches Zeitalter, hyperfaktisches Zeitalter? Zum Verhältnis von sozialwissenschaftlicher Theorie und öffentlichem Diskurs“

6. Mai 2021, 18:00 Uhr
Paula Diehl, Institut für Politikwissenschaft, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
„Von Berlusconi zu Trump. Populismus und Massenmedien“

20. Mai 2021, 18:00 Uhr
Hauke Janssen, Der Spiegel, Hamburg
„Fakten im Journalismus: Theorie und Praxis der Dokumentation beim Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL“

27. Mai 2021, 18:00 Uhr
Verena Lueken, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurt
„Das Gegenteil von Fake News ist die Erfindung in der Kunst. Zur Konstruktion von Wirklichkeit im Kino wie in der literarischen Reportage“

3. Juni 2021, 18:00 Uhr
Kathrin Passig, Publizistin, Berlin
"Unrecht haben: Selbstgemachte falsche Fakten"

10. Juni 2021, 18:00 Uhr
Kathrin Röggla, Schriftstellerin, Berlin
„Hybride Literaturen“

17. Juni 2021, 18:00 Uhr
Nicola Gess, Departement Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Universität Basel
„Halbwahrheiten. Zur Manipulation von Wirklichkeit“

24. Juni 2021, 18:00 Uhr
Volker Pantenburg, Institut für Theaterwissenschaft, Freie Universität Berlin
„Wunderkanal/Notre Nazi: Fiktion und Wirklichkeit eines Massenmörders“

1. Juli 2021, 18:00 Uhr
Milo Rau, NTGent, Gent
„Die Zukunft entkolonisieren. Symbolische Institutionen, utopischer Dokumentarismus und globaler Aktivismus”

8. Juli 2021, 18:00 Uhr
Hannah Hurtzig, Mobile Akademie Berlin, Berlin
„Performatives Theater“

Zum Veranstaltungsprogramm inkl. Zoom-Link (Pdf)

Dieser Artikel wurde erstellt am .