Workshop

Geschwister in Migrantenfamilien und ihre Bedeutung für Integrationsprozesse

Online-Workshop und Vernetzungstreffen des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung. Anmeldefrist: 1. Dezember 2021

01. Dezember 2021 | 09:00 - 18:00
Organisator: Deutsches Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung
Veranstaltungsort: Online-Veranstaltung

Einladung zum Vernetzungstreffen & Call zur DeZIM-Workshop Series für Nachwuchswissenschaftler*innen der DeZIM-Forschungsgemeinschaft 01.12.2021, via ZOOM

Drei Viertel der Kinder unter 18 Jahren in Deutschland wachsen mit mindestens einem Geschwister als weitere Bezugsperson in der Familie auf, wobei Kinder mit Migrationshintergrund durchschnittlich mehr Geschwister haben als Kinder ohne Wanderungshintergrund. Dennoch ist im Vergleich zu der Bedeutung von Eltern und ihren Merkmalen und Ressourcen relativ wenig über die Bedeutung von Geschwistern im Migrations- und Integrationskontext bekannt. Dabei weisen Geschwister-beziehungen im Vergleich zu Eltern-Kind-Beziehungen strukturelle Vorteile und qualitative Besonderheiten auf (z.B. Horizontalität, Langlebigkeit, das Schwanken zwischen Liebe/Vertrauen und Rivalität/Konkurrenz) über welche sich Geschwister auf eine vielfältige Art und Weise in Ihrer Entwicklung als Lehrer, Vorbilder, Informanten und Helfer beeinflussen.

Trotz des potentiellen Ressourcencharakters von Geschwistern im Migrationskontext, ist in der vorhandenen Migrations- und Integrationsforschung von Geschwistern bislang vor allem dann die Rede, wenn auf den Kinderreichtum von Migrantenfamilien und dessen negativen Einfluss auf die elterlichen Ressourcen- und Zeitinvestitionen und damit verbundene Integrationsprozesse verwiesen wird.

Ziele des Workshops

Der digitale Workshop möchte sich den aktuellen Forschungslücken in Bezug auf die Integrationsbedeutsamkeit von Geschwistern widmen: Wie können Geschwister als Ressource im Integrationsprozess verstanden werden? Können Sie auch ein Integrationshemmnis darstellen? Unter welchen Bedingungen? Welche Dynamiken/Eigenschaften weisen Geschwisterbeziehungen in Migrantenfamilien auf? Können Geschwister migrationsbedingte Nachteile der Eltern auf Integrationsprozesse abmildern und/oder ausgleichen? Welche herkunftsgruppenbedingten Disparitäten gibt es in Bezug auf Geschwisterbeziehungen? Welche Forschungsbedarfe, Daten und methodische Ansätze gibt es?

Der digitale Workshop beginnt mit einer einleitenden Keynote von Prof. Dr. Asta Cekaite (Linköping University), welche u.a. zu dem Thema "Siblings as Language Socialization Agents in Bilingual Families" publiziert hat. Ziel dieses Seminars ist es, Nachwuchswissenschaftler*innen und etablierte Forscher*innen innerhalb des Forschungsfeldes zu einem diskursiven Austausch zu bewegen und dadurch die Vernetzung für Kooperationen zu fördern. Zur Aufzeichnung der Resultate dieses Workshops ist vorgesehen, dass mittels gemeinsamer Abschlussdiskussion die zentralen Erkenntnisse des Austauschs zusammengetragen werden.

Call for Papers für den DeZIM-Workshop für Nachwuchswissenschaftler*innen

Im Kontext der Zielsetzung dieses Workshops laden wir Masterstudierende, Promovierende und Habilitierende/Post-docs mit einem thematischen Schwerpunkt im Themenfeld des Workshops ein, sich aktiv am Programm des DeZIM-Workshops zu beteiligen. In diesem Zusammenhang suchen wir acht Nachwuchsforscher*innen, welche einen 15-20-minütigen englischen oder deutschen Vortrag zu Ihrer eigenen Forschung innerhalb der DeZIM-Forschungsgemeinschaft vorstellen und diskutieren. Der Aufruf richtet sich sowohl an Forscher*innen mit Kompetenzen innerhalb der quantitativen als auch qualitativen empirischen Sozialforschung. Interessierende werden gebeten, bis zum 22.10.2021 ein kurzes Abstract von max. 300 Wörtern (deutsch/englisch) mit dem Titel des Vortrages als PDF-Dokument einzureichen:

Dr. Marion Fischer-Neumann – marion.fischer-neumann(at)uni-due.de oder Pascal Gläske – pascal.glaeske(at)uni-due.de

Vernetzungstreffen für Interessierte aller Statusgruppen der DeZIM-FG

Im Kontext der Zielsetzung des Workshops Wissenschaftler*innen aller Statusgruppen der DeZIM-Forschungsgemeinschaft miteinander zu vernetzen und in Austausch zu bringen, können sich alle interessierten Teilnehmer*innen bis zum 1.12. anmelden:

Pascal Gläske – pascal.glaeske(at)uni-due.de

Wir freuen uns sehr auf Ihre Beiträge, Ihr Organisationsteam:
Dr. Marion Fischer-Neumann und Pascal Gläske

Für mehr Informationen über das DFG Forschungsprojekt „Die Rolle älterer Geschwister für den Bildungserwerb von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund“: https://gepris.dfg.de/gepris/projekt/466348479?language=en
Für mehr Informationen über die DeZim-Forschungsgemeinschaft: https://dezim-institut.de/dezim-forschungsgemeinschaft/

Zum Call for Papers inkl. englische Version (Pdf)

Dieser Artikel wurde erstellt am .