Die lustvolle Politik der Schmähung

Tagung über den Zusammenhang von Populismus und Invektivität

„Populismus“ ist eines der zentralen politischen Stich- und Schlagworte der vergangenen Jahre. Gleichwohl ist völlig unklar bzw. umstritten, ob es sich dabei um ein politisches Phänomen handelt, um eine wissenschaftliche Diagnose oder um ein diffamierendes Etikett im öffentlichen Meinungskampf – oder um all dies gleichzeitig.

Mit dieser Beobachtung wird „Populismus“ zu einem zentralen Analysegegenstand des SFB 1285 „Invektivität. Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung“, der sich der systematischen Untersuchung von Schmähungen, Beleidigungen und verbal-symbolischen Verletzungen verschrieben hat. Im Rahmen der ersten Jahrestagung sprechen wir über aktuelle und historische Formen jener „Politik der Schmähung“, die momentan immer weitere Kreise zu ziehen scheint. Ziel ist es, gemeinsam mit internationalen Populismus- Forscher/innen die invektive Dimension von Populismus genauer zu profilieren und in ihren Erscheinungsformen, Aufmerksamkeitsökonomien, affektiven Rahmungen und politischen Effekten zu analysieren

Programm (PDF)

Mehr Informationen (Weblink)