Die zweite Generation der bundesrepublikanischen Soziologie

1. Sektionstagung der Sektion Soziologiegeschichte der DGS in Zusammenarbeit mit dem Sozialwissenschaftlichen Archiv Konstanz

Die neu gegründete Sektion Soziologiegeschichte widmet sich im Rahmen ihrer ersten Sektionstagung der zweiten Generation der bundesrepublikanischen Soziologie. Diese Generation, oft aus den Schulzusammenhängen der ersten Generation nach dem Neubeginn in Köln (König), Frankfurt (Horkheimer/Adorno), Münster (Schelsky), Göttingen (Plessner) oder Berlin (Stammer) hervorgegangen, trug maßgeblich zur Konsolidierung, Institutionalisierung und Professionalisierung der Soziologie in Deutschland bei. Zu dieser Generation können u.a. Erwin K. Scheuch, Peter Atteslander, Jürgen Habermas, Ludwig von Friedeburg, Niklas Luhmann, Heinrich Popitz, Hans Paul Bahrdt, Renate Mayntz, Eva Lips, Helge Pross, Benita und Thomas Luckmann, Ralf Dahrendorf, Friedrich Tenbruck, Dieter Claessens, Karl Martin Bolte, Kurt Lenk, M. Rainer Lepsius u.a. gezählt werden.