Recht und Technik – Grenzen des Rechts im Informationszeitalter

23. Jahrestagung des Jungen Forums Rechtsphilosophie an der Universität Bremen

Unsere heutige Gesellschaft bedient sich immer stärker moderner Technik, um sich selbst zu verwirklichen und fortzuentwickeln. Die persönliche Lebensgestaltung des Einzelnen, aber auch diejenige von kollektiven Lebens-und Interessenvereinigungen bedarf vernetzter informationstechnischer Systeme, um funktionieren zu können. Dabei stellt das Recht immer weniger den Impulsgeber zur Lebensgestaltung dar, vielmehr antizipieren die technologischen Errungenschaften die persönliche und gesamtgesellschaftliche Entwicklung, während das Recht bei der Wiederspiegelung der Gesellschaft vielfach an seine Grenzen stößt, weil es zu spät kommt. Entsteht dann eine Art „rechtsfreier Raum“ bzw. kann es einen solchen überhaupt geben? Oder treten vielmehr an die Stelle legislativen Rechts allgemein gültige Verhaltensregeln und Moralvorstellungen? Kann also vielleicht ein „Naturrecht“ auch dann noch eingreifen, wenn die Natur durch die Technik mehr und mehr verdrängt wird? Zudem ist das Recht, während es für die Technik keine natürlichen Grenzen gibt, an regionale Grenzen gebunden, über die hinaus ein Gesetzgeber kein Recht zu setzen vermag. Sind deshalb im Informationszeitalter traditionelle Regulierungsmechanismen überhaupt noch das geeignete Mittel, um eine Gesellschaft in ihrer Entwicklung zu prägen oder muss nicht vielmehr auf neue Regulierungsinstrumente zurückgegriffen werden, um auch in Zukunft noch eine normenkonforme Gestaltung moderner Technologien zu ermöglichen?

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer rechtsphilosophische Doppeltagung statt. Zunächst geht es vom 20. bis zum 22. September um „Recht und Technik – Grenzen des Rechts im Informationszeitalter“. Im Anschluss steht vom 22. bis zum 24. September „Theorien im Recht – Theorien über das Recht“ auf dem Programm. Die beiden Tagungen werden zum einen vom Jungen Forum Rechtsphilosophie (JFR) und zum anderen von der deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechtsphilosophie (IVR) veranstaltet.