Theorien im Recht – Theorien über Recht

Tagung der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR)

Um Recht zu begreifen, muss man verstehen, wie Aussagen über das Recht und Aussagen im Recht gewonnen werden. Dies hängt in starkem Maße von den Theorien ab, die man dabei ausdrücklich oder stillschweigend zugrunde legt. Sie weichen nicht nur in ihren Ergebnissen voneinander ab, sondern auch in ihrer Begründung. Bevor ihre Plausibilität debattiert werden kann, ist es daher wichtig zu wissen, was überhaupt als Theorie über das Recht und als Theorie im Recht zählt, welche Begriffe und Methoden dabei verwendet werden sollten, auf welchen Evidenzen man aufbauen kann und inwieweit Theorien ein geeignetes Mittel sind, um Recht zu begreifen. Bereits in diesem Ausgangspunkt weichen die einzelnen Auffassungen fundamental voneinander ab und legen es nahe, gemeinsam über sie nachzudenken.

Zum Tagungsprogramm

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer rechtsphilosophische Doppeltagung statt. Zunächst geht es vom 20. bis zum 22. September um „Recht und Technik – Grenzen des Rechts im Informationszeitalter“. Im Anschluss steht vom 22. bis zum 24. September „Theorien im Recht – Theorien über das Recht“ auf dem Programm. Die beiden Tagungen werden zum einen vom Jungen Forum Rechtsphilosophie (JFR) und zum anderen von der deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechtsphilosophie (IVR) veranstaltet.