Wachsende Ungleichheit – gespaltene Gesellschaft?

1. Kongress der Akademie für Soziologie in München

Der erste Kongress der Akademie für Soziologie findet vom 4. bis 6. April 2018 in München zum Thema Wachsende Ungleichheit – gespaltene Gesellschaft? Aktuelle Beiträge der empirisch-analytischen Soziologie statt.

In Wissenschaft und Öffentlichkeit wird seit einigen Jahren eine deutliche Zunahme der sozialen Ungleichheit in Deutschland konstatiert. Die Kluft zwischen Arm und Reich werde immer größer, es gäbe kaum Chancengleichheit und die Mittelschicht schrumpfe. Es herrsche ein Verteilungskampf zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppierungen. Eingebettet sind solche Szenarien oft in apokalyptisch anmutende Gesellschafts­diagnosen. So stehen etwa aktuell die „Abstiegs-“, „Externalisierungs-“ und „Postwachstums-“ Gesellschaft zur Diskussion.

Es ist unstrittig, dass es in den letzten Dekaden einen Anstieg der (Einkommens-)Ungleichheit in Deutschland gab. Jedoch sind, anders als die oben genannten Ausführungen vermuten lassen, weder das genaue Ausmaß noch die Ursachen der (zunehmenden) sozialen Ungleichheit hinlänglich bekannt. Denn viele der in der Ungleichheitsdebatte verhandelten Diagnosen und Interpretationen beruhen weder auf strikten Analysen noch auf soliden Daten. Wir sehen die Aufgabe und das Potential der empirisch-analytischen Soziologie darin, auf Basis analytisch solider und empirisch fundierter Analysen zu einer Versachlichung der Ungleichheitsdebatte beizutragen. Eine solche Versachlichung erscheint dringend notwendig, um Ungleichheitsursachen differenziert herauszuarbeiten und damit auch wirksame Lösungsansätze möglich zu machen.

Mit dem ersten Kongress der Akademie für Soziologie wollen wir in diesem Sinne zu einer Versachlichung der Debatte beitragen. Wir laden dazu empirisch-analytische Beiträge zur Ungleichheitsforschung ein. Neben den meist beforschten Dimensionen sozialer Ungleichheit – Einkommen, Bildung, Vermögen – interessieren dabei auch oft vernachlässigte Ungleichheitsdimensionen wie z.B. Umweltbelastungen, Gesundheit, Lebenserwartung und Wohlbefinden.

Link zur Veranstaltung